LKW Hersteller

Renault Trucks übernimmt die 3D-Metalldrucktechnologie

ECI - Den 13/02/2017 15:55:28 - Von Petra Laurain
LKW Hersteller
Renault Trucks

Renault Trucks hat gerade die 3D-Metalldrucktechnologie getestet, um die Motorleistungen zu erhöhen. Dank diesem Drucksystemes, hat die französische Marke einen Prototyp dieses DTI5 - 4-Zylinder Euro 6 Step C-Motors entwickelt.

Renault Trucks übernimmt die 3D-Metalldrucktechnologie

Dieses Addtiv-Herstellungsverfahren wurde von einem Konstruktionsbüro für Motoren bei Renault Trucks in Lyon ausgedacht und entwickelt.

Ein Verfahren, das neue Persepektiven für Renault Trucks bietet

Die Teilefertigung durch 3D-Druck erfolgt durch Zugabe von aufeinanderfolgenden Schichten. Diese Technik ermöglicht die Realisierung von komplexen Teilen mit Präzision, da die Messungen und Montagevorgänge vorteilhafter beherrscht werden. Ausserdem gibt sie den Ingenieuren eine größere Freiheit zur Innovation. Natürlich können diese Verfahren nur für kleine Serien oder für spezifische Anwendungen verwendet werden.

Dabei ist zu betonen,daß der 3D-Druck zwei Vorteile für den Konstrukteur bietet: Reduzierung der Herstellungs- und Fixkosten.

In einer Erklärung betonte Damien Lemasson, Projektmanager bei Renault Trucks: "Die Additiv-Herstellung* ermöglicht, sich von Zwängen frei zu machen und die Kreativität der Ingenieure zu entfesseln. Dieses Verfahren bietet die Perspektive einer technologischen Kluft für die Motoren von morgen: funktionsfähiger, leichter und mit einer optimalen Leistung."

Ein erfolgreicher Test des Euro 6-Motors

Diese Technik ermöglicht auch die Größe und die Masse des Motors zu reduzieren (sie reduziert das Gewicht um 25%, das einer Einsparung von 120 kg entspricht). In Folge dieses erfolgreichen Testes haben die Ingenieure von Renault Trucks vor, die Forschungen fortzusetzen, um die Funktionalität und die Leistungen der Teile zu erhöhen.

*Die Additiv-Herstellung ist eine Vorgehensweise zur komputergestützten Hinzufügung von Material, wie der 3D-Druck. Diese Technik steht der entgegen, die darin besteht die Schleifpartikel zu entfernen. 

 

2.5 0

Kommentare

kontinuierliche Aktualität

Bitte warten Sie...