ECI - Aktualisiert am 2019-10-16 13:47:41 - Von Marie ANDRE

 Stralis d'Iveco

Stralis
Iveco

Der Iveco Stralis ist ein Fahrzeug des Typs Lkw, dessen erste Baureihe 2002 hergestellt wurde.  Aufgrund seines  Erfolges wurde der Iveco–Stralis mit dem berühmten Preis "Truck of the Year" 2003 ausgezeichnet. Mit einem Cursor-Motor von 400 bis 540 PS ausgestattet,  hat sich die Stralis-Baureihe mit den nächsten beiden Generationen, später mit der neuesten, auf den Kraftstoffverbrauch und die Ökologie konzentriert.  Diese Akzente wurden ohne Einschränkung  der Effizienz,  erheblich weiterentwickelt.

Gebrauchte Stralis-LKWs  Gebrauchte Stralis-Sattelzugmaschinen

Seine Hauptvorteile:

Iveco-Stralis: Synonym für Zuverlässigkeit

Eines der Hauptargumente der Stralis-Baureihe ist zweifellos seine hohe Zuverlässigkeit, die sich seit ihrer Einführung im Jahr 2002 bei Fachmännern bewährt hat. Damals bestand die Herausforderung von Iveco darin, der Transportindustrie einen Lastwagen zur Verfügung zu stellen, der die Kriterien der Wettbewerbsfähigkeit erfüllt. Eine weiterer Schwerpunkt der Stralis-Modelle: Iveco, der italienische Hersteller, hat die Innovation in diesem Bereich fortgesetzt, zuerst mit der Stralis II-Serie von 2007, dann mit der Stralis Hi-Way-Serie von 2012.

Innovation für die Wettbewerbsfähigkeit

Iveco hat die wichtigsten Faktoren berücksichtigt, um Innovationen zu fördern und eine hocheffiziente Fahrzeugpalette mit reduzierten Gesamtbetriebskosten, optimaler Leistung und erhöhter Sicherheit zu ermöglichen.

Mit verschiedenen Cursor-Motoren und einem Eurotronic-Automaticgetriebe ausgerüstet, verfügt die Stralis-Baureihe über zahlreiche Vorteile.

Die Entwicklung der ersten Serie initiierte Iveco dazu, sein Konzept mit dem Stralis NP - Natural Power - noch weiter zu entwickeln, was allein schon eine kleine Revolution im Transportsektor bedeutet. Dieser Lkw, der für einen nachhaltigen Transport bestimmt ist, wird ausschließlich mit Erdgas versorgt.

 

 Principaux atouts d'Iveco Stralis
 Iveco Stralis I (2003)

Stralis I (2002)

Die erste Serie der Stralis-Baureihe wurde 2002 von Iveco mit drei verschiedenen Motoren eingeführt: 430 PS mit einem Cursor 10, danach ein  480 und 540 PS mit dem Cursor 13-Motor.

Bevor die Cursor-Motoren auf die Stralis-Baureihe eingebaut wurden, wurde 1998 erstmals die berühmte Euro Star-Baureihe (Cursor 6) ausgerüstet. Es handelt sich also um einen Dieselmotor, der sich bereits für seine anerkannten Leistungen bewähren konnte.

Beim Stralis ist dieser Motor mit einem 12-Gang-Automatikgetriebe Euro Tronic gekoppelt, das auch als 16-Gang-Version für die beiden leistungsstärksten Modelle (480 und 540 PS) angeboten wird.

Dabei ist zu betonen, dass das Potenzial von Stralis über  540 PS hinausgeht, die für den europäischen Bau im Montagewerk in Ulm (Deutschland) auferlegt wurden. Dagegen verfügt die australische Version eine maximale Leistung von 600 PS.

 

Stralis II (2007)

Mit dem Stralis II hat Iveco sein Programm mit einer komplett von innen und außen veränderten  Kabine, sowie mit leistungsstärkeren Motoren mit einer Verbrauchsreduzierung von fast 7,5% gegenüber der ersten Baureihe, komplett überarbeitet.

Diese Änderungen bedeuten den Beginn eines neuen Konzeptes: die Einführung neuer Normen für Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit, die den Anforderungen des Straßenverkehrs am besten entsprechen.

 

 Iveco Stralis II (2007)
 Iveco Stralis Hi-Way (2012)

Der Stralis Hi-Way (2012)

Mit dem Stralis Hi-Way wird sich Iveco von seinen Mitbewerbern durch die Herstellung von Lkws mit niedrigem Kraftstoffverbrauch und deutlich reduzierten Gesamtbetriebskosten (TCO) abheben.

Unteranderem legt Iveco seinen Schwerpunkt auf die nachhaltige Mobilität, ohne dabei Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistung zu vernachlässigen. Dieses Fahrzeug wird in acht Leistungsstufen für seine Dieselversionen (310 bis 560 PS) und drei CNG-Versionen (Erdgas für Fahrzeuge) von 270 bis 330 PS erhältlich sein.

Mit seiner neuen Kabine, die Ergonomie, Sicherheit sowie Aerodynamik zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs kombiniert, bietet Iveco auch Motoren an, die seit 2007 der Euro 5 Norm und seit 2012 der Euro 6 Norm mit der patentierten HI-eSCR-Technologie (Catalytic Reduction System) zertifiziert sind.

Mit dieser 3. Baureihe wurden weitere wichtige Entwicklungen realisieret wie z. B. Driving Style Evaluation Iveconnect und Iveconnect Fleet, die Navigationshilfen und Flottenmanagement, sowie neue elektronische Systeme wie EBS und ESP.

Diese dritte Serie, die noch in den Versionen 4x2, 6x2 und 6x4 erhältlich ist, verfügt über drei verschiedene Kabinenmodelle:  Hi-Way-, Hi-Road- und Hi-Street.

 

Die neuen Stralis, Standardausführung und XP (2016)

Die 3. Stralis-Generation wurde von Iveco konzipiert, um Gewinner des TCO2 zu werden, d.h. als Produkt, das die niedrigsten TOC = Total Cost of Ownership (dt. Gesamtbetriebskosten) und gleichzeitig die niedrigsten CO2-Emissionen aufweist.

Tatsächlich kündigt der Hersteller eine Senkung der TCO von 5,6% an, die nur durch eine Kraftstoffeinsparung von 11% ermöglicht wird. Iveco hat sich nachdrücklich für die Verbesserung des Verbrauchs dieser neuen Serie von schweren Nutzfahrzeugen eingesetzt; ein Hauptargument, das den Herstellern ermöglicht, auf den Märkten wettbewerbsfähig zu sein. Obwohl dieser Stralis mehrere Merkmale der Vorgängerserie (Hi-Way), insbesondere in Bezug auf das Innen- und Außenbild der Kabine, übernahm, bietet er eine Reihe von technologischen Fortschritten. So gibt es beispielsweise ein in dem Antriebsstrang integriertes Hi-TroniX-Automatikgetriebe, Smart AGR, Hi-SCR-Technologien, neue Motorbrücke mit neuem Fahrwerk sowie eine neue Hi-Mux-Elektronikarchitektur.

Iveco bietet diesen Stralis auch in der XP-Version an, der speziell für den Fernverkehr entwickelt wurde. Der Stralis XP verfügt über mehrere Funktionen zur Leistungsoptimierung: Kraftstoffverbrauchsberichte, Flottenüberwachung, intelligente Zusatzgeräte, vorausschauender Tempomat.

 

 Iveco Stralis troisième génération

 Iveco Stralis Natural Power (2016)Fotos: ©Iveco

Der Stralis NP oder "Natural Power" (2016)

Die Stralis NP-Serie bietet drei verschiedene Motoren: zwei LNG-Versionen (Liquefied Natural Gas), die mit einem 400 PS starken Cursor 9-Motor mit 1700 nm Drehmoment ausgestattet sind (2017 durch einen 460 PS starken Cursor 13-Motor mit 2000 nm Drehmoment ersetzt), sowie einer CNG-Version (Compressed Natural Gas).

Iveco bietet auch die Kopplung dieser beiden Technologien an seinem 4x2-SZM-Modell an, sowie eine große Auswahl an Getrieben.

Der Stralis NP ist ohne weiteres der erste erdgasbetriebene LKW für den Stadt- und Fernverkehr vorgesehen. Mit einer ähnlichen Leistung wie ein Dieselmotor spart er bis zu 15% Kraftstoff und stoßt 99% weniger Feinpartikel und 60% weniger NOx aus als die Euro 6-Norm vorsieht. Außerdem ist er wesentlich geräuschloser als ein Dieselmotor und reduziert erheblich den CO2-Ausstoß.

Diese Serie ist in drei verschiedenen Kabinenvarianten erhältlich: Active Day für Einsätze, bei denen es nicht unbedingt notwendig ist, im LKW zu schlafen; Active Time für lange Fahrten und Active Space 3, eine fast kubischen Kabine, die von der zweiten Stralis-9-Serie inspiriert ist.

 

Die neuesten online gestellten Anzeigen